die Seite für alle Fans des FC Bayern München
  Startseite
    News über die Homepage
    Spieltage
  Archiv
  persönlicher Saisonrückblick
  Saisonarchiv 05/06/07
  Die Spieler
  News des Tages
  FCB - Sprüche
  Zitate von Herzen
  Roy Makaay sagt Danke und Servus
  Karl-Heinz Rummenigge über Olli Kahn
  Vorstellung der 1. Bundesliga
  Allianz Arena
  WM 2006
  Umfragen
  Auswertungen
  Impressum
  Copyright
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   FC Bayern München
   unabhängiges FCB - Forum
   Partner - Fansite

http://myblog.de/fcb-fansite

Gratis bloggen bei
myblog.de





Spieltage

Im Sturm gebeutelte Bayern überzeugen auch beim deutschen Meister

(nkj) Spielbericht: Ligapokal Halbfinale: VfB Stuttgart vs. FC Bayern
Stuttgart – Der Spaßfußball beim FC Bayern geht weiter. Durch einen 2:0-Sieg gegen den amtierenden deutschen Meister VfB Stuttgart steht der Rekordmeister im Finale des Ligapokals. Mit Klose, Toni, Podolski, Schlaudraff und Santa Cruz, auf dessen Einsatz verzichtet wurde, um keine Verletzung vor seinem wohl bald anstehenden Verkauf zu riskieren, fehlten dem FC Bayern alle Stürmer. Amateur Sandro Wagner spielte deshalb von Beginn an und lieferte wie die gesamte Mannschaft eine tolle Partie ab.

Die 45.000 Zuschauer im Gottlieb Daimler-Stadion sahen in der Anfangsphase ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften. In der achten Minute zappelte der Ball allerdings schon zum ersten Mal im Netz, was sich wahrlich nicht angedeutet hatte. Mit der ersten Chance des Spiels erzielte der wieder einmal überzeugende Franck Ribéry die 1:0-Führung für den FC Bayern. Aus heiterem Himmel zog der Franzose aus 22 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß ab und schoss den Ball genau ins rechte obere Eck. Nach dem wunderschönen Tor kamen die Bayern immer besser ins Spiel und ließen Ball und Gegner laufen.
Bis zum Halbzeitpfiff blieben die Gastgeber ohne eine einzige Torchance, während der FCB gute Möglichkeiten durch Altintops Distanzschüsse in Minute 17 und 25 ausließ. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas munterer und auch giftiger. Zunächst entschärfte Kahn-Vertreter Michael Rensing, der ansonsten wenig zu tun hatte, einen Schuss aus 20 Metern von Cacau, zwei Minuten später verpasste Bastian Schweinsteiger die Vorentscheidung, als er frei vor dem Tor den Ball nur um den Pfosten lenken konnte.
Der super aufgelegte Sandro Wagner machte es 13 Minuten später besser und erzielte nach einer tollen Kombination über Ribéry und Marcell Jansen das völlig verdiente 2:0. Der Youngster hatte in der 82. Minute sogar noch das 3:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss von Halblinks streifte nur die Latte. Dennoch begeisterte der erst 19-Jährige nicht nur die Fans des FC Bayern München, sondern überraschte auch seinen Amateur-Trainer Hermann Gerland und Uli Hoeneß nach seiner fantastischen Entwicklung in den letzten Wochen.

Der FC Bayern steht durch den Sieg gegen den VfB Stuttgart im Finale des Premiere Ligapokals. Die Fans feierten am Abend besonders ihr neues „Traumduo“ Ribéry und Wagner mit stehenden Ovationen und zeigten sich beeindruckt von der Frische im Spiel der Münchener. Im Leipziger Zentralstadion wartet auf die Bayern der nächste Härtetest gegen Schalke 04, die sich zuvor gegen den KSC und Nürnberg durchsetzen konnten und gegen die Münchener um den ersten Titel der Saison kämpfen. Das Spiel beginnt am Samstag um 18:00 Uhr.
26.7.07 18:53


Bayern zaubert und nimmt Bremen auseinander

(nkj) Spielbericht: Ligapokal Viertelfinale: FC Bayern vs. Werder Bremen
Düsseldorf – Der FC Bayern hat ein erstes Ausrufezeichen in Richtung neue Saison gesetzt. Im Viertelfinale des Premiere Ligapokals gegen Werder Bremen setzten sich die Bayern überraschend mühelos mit 4:1 durch. In der mit 51.000 Zuschauern ausverkauften LTU-Arena in Düsseldorf brillierten vor allem die Neuzugänge um den überragenden Franck Ribéry.

Dabei verlief der Beginn der Partie nicht gerade optimal. Zwar konnten die Münchener bereits nach 45 Sekunden die erste Chance durch Miroslav Klose verbuchen, doch nach neun Minuten erzielte Tim Borowski das 1:0 für die Werderaner. Nach einem ersten Klärungsversuch von Lucio landete der Ball keine fünf Meter vor dem Tor genau vor den Füßen des deutschen Nationalspielers, der die Chance eiskalt nutzte. Auch in der Folgezeit waren die Bremer die spielbestimmende Mannschaft und hatten durchaus die Möglichkeit die Führung auszubauen.
Nach etwa 20 Minuten wendete sich jedoch das Blatt und die Bayern kamen immer besser ins Spiel. Folgerichtig erzielte Bastian Schweinsteiger in der 24. Minute per Kopf den Ausgleich, nachdem Tim Wiese zuvor den Kopfball von Miro Klose nur nach oben abprallen lassen konnte und so Schweini den Ball nur über die Linie drücken musste. Bereits drei Minuten später ließ Neuzugang Hamit Altintop, einer der besten Spieler auf dem Platz, die Bayern-Fans wieder jubeln. Mit einem Traumtor aus 23 Metern in den rechten Torwinkel brachte der Türke die Bayern erstmals in Führung. Der FCB spielte sich daraufhin in einen Rausch und zelebrierte Fußball von einer Art, die man von den Münchenern lange nicht mehr gewohnt war. Der überragende Franck Ribéry schoss den Ball in Minute 35 ins rechte untere Eck, nachdem Schweinsteiger in aussichtsreicher Position die Flanke von Marcell Jansen nur abfälschen konnte.
Bis zur Halbzeit vergaben die Bayern noch einige Chancen und spielten die Bremer regelrecht an die Wand. Auch nach der Pause ging das Fußballspektakel weiter. Die Werderaner hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und so blieb es bei einer äußerst einseitigen Partie. Nach einem absichtlichen Handspiel im Strafraum von Pierre Wome im Strafraum, nutzte Franck Ribéry die Chance vom Elfmeter-Punkt in der 54. Minute zum 4:1-Endstand. In der Folgezeit ließen es die Bayern etwas ruhiger angehen. Lediglich in der Schlussphase gab es noch einmal die Möglichkeit den ohnehin deutlichen Spielstand zu erhöhen, als Altintop in Minute 87 an Torhüter Tim Wiese scheiterte.

Der FC Bayern hat damit sein erstes Pflichtspiel in der neuen Saison eindrucksvoll gewonnen. Neben den Torschützen fiel vor allem Zé Roberto auf der Doppel-Sechser-Position mit dem noch nicht 100-prozentzig fitten Mark van Bommel als genialer Ballverteiler auf. Im Halbfinale des Ligapokals trifft der FC Bayern nun auf den amtierenden Meister aus Stuttgart. Am kommenden Mittwoch um 20:30 Uhr spielen die Münchener im Gottlieb Daimler-Stadion um den Einzug ins Finale.
22.7.07 19:17


Spielbericht: FC Bayern - Borussia Dortmund

Der FC Bayern München hat das Auftaktspiel zur 44. Bundesligasaison gegen Borussia Dortmund gewonnen. In der – wie immer – ausverkauften Allianz Arena sahen 69.000 Zuschauer eine ansehnliche Partie und einen glücklichen, aber verdienten 2:0 – Sieg des deutschen Rekordmeisters. Damit konnte der FCB zumindest vorerst die Kritik der unrühmlichen Vorbereitungszeit von sich weisen.

Schon 26 Sekunden nach dem Anpfiff zeigten die Bayern, dass sie zwischen Freundschafts- und Pflichtspielen unterscheiden können und auf den Punkt genau fit sind. Roy Makaay hatte die erste Chance der Partie, als er aus kurzer Distanz nur den Pfosten des Borussen – Tors traf. Nur vier Minuten später scheiterte er am BVB – Keeper Weidenfeller. Vor allem in der Anfangsviertelstunde bot der FC Bayern exzellenten Fußball, während die Dortmunder dem nichts entgegenzusetzen hatten. Lediglich in Minute 14 wurde es spannend, als Alexander Frei das Tor nur knapp verfehlte. Zehn Minuten später war jedoch wieder der überragend aufspielende Roy Makaay zur Stelle und krönte seine Leistung mit dem völlig verdienten 1:0 für den FC Bayern.
In der Folgezeit bestimmten die Münchener weiterhin das Spielgeschehen und ließen nur noch einmal vor dem Halbzeitpfiff eine Chance für den BVB zu. In Minute 30 schoss Valdez aus 14 Metern aus Tor, doch Olli Kahn war auch in seinem 500. Bundesligaspiel ein sicherer Rückhalt und parierte. So blieb es zur Pause beim 1:0 für den deutschen Meister. Zu Beginn der 2. Spielhälfte verflachte die Partie zunächst, bis Bastian Schweinsteiger in der 55. Minute nach toller Vorarbeit von Philipp Lahm zum 2:0 – Endstand ins linke Toreck traf.
Nach dem Treffer des WM – Helden von 2006 gab es noch einige hochkarätige Chancen auf beiden Seiten. Einen Kopfball von Dede aus geringer Entfernung in der 59. Minute konnte Kahn ebenso gut halten, wie einen Schuss des Neuzugangs beim BVB Nelson Valdez in Minute 68. Doch auch der FCB hatte noch zahlreiche Möglichkeiten, die Partie entgültig für sich zu entscheiden. Lahm verfehlte in der 78. Minute nur knapp das Tor, während der beste Spieler am heutigen Tag, Roy Makaay, und Owen Hargreaves in der Schlussphase an Torhüter Roman Weidenfeller scheiterten.

Der Sieg über die Dortmunder war auf jeden Fall die richtige Trotzreaktion nach der 0:3 – Blamage am Dienstag gegen den Lokalrivalen TSV 1860 München anlässlich des Abschiedsspiels von Giovane Elber. Der FC Bayern ist dadurch schon jetzt da, wo er nach 34 Spieltagen hin will und hin gehört – auf Platz 1! Wir Fans hoffen natürlich, dass es auch in der nächsten Woche, wenn unser Klub gegen die nächsten Ruhrpott – Kicker aus Bochum spielt, wieder ähnlich gut aussieht!

by Nasti
15.8.06 19:31


Spielbericht: FC Bayern - Nürnberg

Im 10. Heimspiel in der Bundesliga hat der FC Bayern im Südderby gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:1 gewonnen. In einem hart umkämpften Spiel waren die Münchener am Ende die glücklichen aber verdienten Sieger.

Das Spiel begann für alle Bayern – Fans sehr gut, denn schon nach wenigen Sekunden hatte der FCB durch Michael Ballack seine erste Tormöglichkeit. Auch im weiteren Spielverlauf agierten die Bayern weiterhin druckvoll und dominierte Ballack den gegnerischen Strafraum. In der 19. Minute scheiterte der deutsche Nationalmannschaftskapitän per Kopf nach einer gezielten Hereingabe vom „2. Spielmacher“ der Bayern Willy Sagnol. In der 27. Minute sorgte schließlich Roy Makaay mit einem wunderschönen Tor, vorgelegt von Sturmkollege Pizarro, für die verdiente Führung der Münchener.
Durch zahlreiche Freistöße und Ecken kam der FCB auch nach dem 1:0 noch zu weiteren Chancen, ehe sie den Offensivdruck etwas verringerten und somit den Gästen aus Nürnberg die Möglichkeit offenbarten, sich auch in der Offensive zu zeigen. Allen voran Robert Vittek sorgte nun für Unruhe im Bayern – Strafraum. So war es auch nicht verwunderlich, dass er auch derjenige war, der seine Mannschaft mit einem wunderbaren, unhaltbaren Schuss aus 22 Metern Entfernung unter die Latte wieder auf Punktekurs brachte. Das in der 35. Minute erzielte Tor war zwar zu diesem Zeitpunkt eher schmeichelhaft für die Nürnberger, jedoch wenn man die ganze Halbzeit betrachtet, nicht unverdient.
Nach dem Seitenwechsel legten die Bayern dann wieder zu und erzielten in Person von dem in diesem Spiel besten Akteur Michael Ballack nach einem zauberhaften Zuspiel von Roy Makaay in der 54. Minute das 2:1. In der Folgezeit gab es sowohl noch einige Chancen für die Bayern den Spielstand zu erhöhen, als auch für die Nürnberger den Ausgleich zu schießen, z.B. durch Saenko 7 Minuten vor dem Abpfiff, der am überragenden Oliver Kahn scheiterte.

Insgesamt war der Sieg für den FCB ein hartes Stück Arbeit, aber dennoch verdient. Dank diesem 10. Sieg im 10. Heimspiel und den Ausrutschern der Verfolger im Kampf um den Meistertitel hat der Rekordmeister nun erstmals schon 10 Punkte Vorsprung auf den 2. der Tabelle.

by Nasti
13.2.06 20:31


Spielbericht: Hertha BSC - FC Bayern

Das Spiel des FC Bayern München gegen Hertha BSC Berlin im Berliner Olympiastadion war wohl eines der schwächsten Spiele des Rekordmeisters in dieser Saison. Es hatte keine Tore verdient und so war das 0:0 die logische Konsequenz.

Die 1. Halbzeit war zunächst sehr ansehnlich! Es gab gelegentlich Chancen auf beiden Seiten mit Vorteilen für den deutschen Rekordmeister, z.B. durch Schweinsteiger in Minute 11 und Demichelis per Kopf in der 14. Minute. Durch viele Zweikämpfe und Fouls war die Partie jedoch sehr zerfahren und es entstand weitestgehend kein Spielfluss.
Auch in der 2. Halbzeit besserte sich die Partie nicht! Kämpferisch waren zwar beide Mannschaften bemüht, doch auf dem tiefen und schwer bespielbaren Rasen konnte kein Team ihre spielerischen Stärken ausnutzen. So blieb es auch in der 2. Hälfte der Spielzeit bei wenigen Torraumszenen in einem eher langweiligen Fußballspiel.
Mitte der 2. Halbzeit versuchten sowohl die Gäste aus München, als auch die Heimmannschaft aus der Hauptstadt die Partie doch noch für sich zu entscheiden. Zunächst hatte die Hertha einige Gelegenheiten, allen voran durch Kapitän Arne Friedrich, der in der 61. Minute bei einem Direktschuss und nur 60 Sekunden später bei einem Kopfball – Aufsetzer am klasse aufspielenden Bayern – Keeper Oliver Kahn scheiterte. Auch der FCB hatte noch Chancen durch Kopfbälle von Guererro und Pizarro in den letzten 20 Minuten der Partie 3 Punkte mitzunehmen, doch auch sie waren erfolglos.

Das alles in allem gerechte Unentschieden war der erste Punktverlust für den FC Bayern in diesem Jahr, der jedoch keine schwerwiegenden Folgen hat, da der Rekordmeister immer noch einen großen Punktevorsprung auf die härtesten Konkurrenten um die Meisterschaft Bremen und Hamburg besitzt.

by Nasti
8.2.06 19:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung