die Seite für alle Fans des FC Bayern München
  Startseite
    News über die Homepage
    Spieltage
  Archiv
  persönlicher Saisonrückblick
  Saisonarchiv 05/06/07
  Die Spieler
  News des Tages
  FCB - Sprüche
  Zitate von Herzen
  Roy Makaay sagt Danke und Servus
  Karl-Heinz Rummenigge über Olli Kahn
  Vorstellung der 1. Bundesliga
  Allianz Arena
  WM 2006
  Umfragen
  Auswertungen
  Impressum
  Copyright
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   FC Bayern München
   unabhängiges FCB - Forum
   Partner - Fansite

http://myblog.de/fcb-fansite

Gratis bloggen bei
myblog.de





Teufelskerl Kahn bewahrt Bayern vor frühem Pokal-Aus

(nkj) Spielbericht: DFB-Pokal 1. Runde: Wacker Burghausen vs. FC Bayern
Burghausen – Dank Elfmeterkiller Olli Kahn steht der FC Bayern in der 2. Runde des DFB-Pokals. Nach einer an Spannung und Nervenkitzel kaum noch zu überbietenden Partie errang der deutsche Rekordmeister den Sieg erst im Elfmeterschießen. 4:3 lautete das Ergebnis dort, an dem allen voran Olli Kahn mit zwei gehaltenen Elfern maßgeblichen Anteil hatte. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1-Unendschieden gestanden in einem Spiel, in dem beide Mannschaften vollen Einsatz und Siegeswillen zeigten.

Die 11.582 Zuschauer in der ausverkauften Wacker-Arena sahen zwei engagierte Teams, die ohne taktisches Geplänkel früh ins Spiel fanden und ein wahres Fußballspektakel boten. Schon nach nicht einmal 20 Sekunden hätte der Ball zum ersten Mal im Netz zappeln können, als der Schuss von Laufwunder Franck Ribéry nur knapp das Ziel verfehlte. Es gab Bayern-Torchancen im Minutentakt. Ein ums andere Mal konnte der überragende 18-jährige Torhüter der Burghausener Manuel Riemann, der aus der hervorragend defensiv agierenden Wacker-Truppe noch herausstach, ein Tor des Rekordmeisters abwenden. So war es beispielsweise der Fall bei einem Freistoß von Altintop in Minute 2 und Schüssen von Miro Klose in Minute 13, 26 und 27. Bis vors Tor kombinierten die Bayern nach Lust und Laune, doch beim Abschluss fehlte ein ums andere Mal die Präzision.
So blieb es bis zur Pause beim 0:0-Unentschieden. Dabei konnte man den Münchenern keinen allzu großen Vorwurf machen. Das Kombinationsspiel lief flüssig und die Defensive hatte in den ersten 60 Minuten so gut wie nichts zu tun. In der 61. Minute passierte jedoch das, was passieren muss, wenn man selbst seine dutzenden Torchancen nicht nutzt. Nach einem Freistoß köpfte der Burghausener Neubert den Ball unhaltbar für Kahn ins Münchener Tor. Angespornt durch das 1:0 kämpfte Wacker weiter verbissen um jeden Ball, doch spätestens zu diesem Zeitpunkt waren unkontrollierte Befreiungsschläge die Regel beim Regionalligisten, während der Druck des FCB immer weiter zunahm.
In der 79. Minute erlöste Miro Klose per Kopfball nach Ribérys Ecke schließlich die Bayern-Fans und ermöglichte dem Rekordpokalsieger die Chance auf die Verlängerung. Auch in der Verlängerung waren die Bayern die eindeutig dominierende Mannschaft, aber wie in den 90 Minuten zuvor, fehlte die Genauigkeit beim Abschluss und das nötige Glück, um Keeper Riemann zu überwinden. So verfehlte unter anderem der als Stürmer eingewechselte Daniel van Buyten in Minute 116 und 120 das Tor nur knapp. Das Torschussverhältnis von 49:11 zeigt die deutliche Überlegenheit der Bayern, die getreu ihres typischen Bayern-Gens nie aufgaben und Laufbereitschaft und Engagement zeigten.
Auch das Elfmeterschießen an sich war ein Wechselbad der Gefühle. Der FC Bayern startete mit einem Treffer von Ribéry, während Schulz nur die Latte traf. Mit einem Treffer vorne hatten die Bayern zunächst die bessere Ausgangslage. Doch als sowohl Martins, als auch Sosa und Altintop nicht trafen, mussten die Münchener beim Stand von 4:4 nach 5 Schützen auf beiden Seiten wieder vorlegen. Ausgerechnet der defensiv starke Demichelis scheiterte daraufhin an Wacker-Keeper Riemann. Um ein Weiterkommen zu ermöglichen, musste Olli Kahn also gegen Palionis halten und mit seiner einzigartigen Entschlossenheit zu Siegen gelang ihm das auch. Nachdem Lell schließlich das 5:4 für den FCB erzielte, war wiederum Kahn zur Stelle und parierte den entscheidenden Schuss von Mayer.

Der FCB steht damit in der 2. Runde des DFB-Pokals, die hoffentlich eine etwas entspanntere werden wird. Die Partie offenbarte trotz des knappen Ergebnisses viele positive Elemente im Spiel der „Neuen Bayern“, die Kreativität und Spielwitz bewiesen und die glücklichen, aber hochverdienten Sieger an einem denkwürdigen Montagabend waren. Der heute gezeigte Biss wird sicherlich in den weiteren Pokalspielen eine zentrale Rolle spielen, aber auch bereits am kommenden Samstag, wenn der FCB am 1. Spieltag der Bundesliga um 15:30 Uhr in der Allianz Arena auf Aufsteiger Hansa Rostock trifft.
8.8.07 18:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung