die Seite für alle Fans des FC Bayern München
  Startseite
    News über die Homepage
    Spieltage
  Archiv
  persönlicher Saisonrückblick
  Saisonarchiv 05/06/07
  Die Spieler
  News des Tages
  FCB - Sprüche
  Zitate von Herzen
  Roy Makaay sagt Danke und Servus
  Karl-Heinz Rummenigge über Olli Kahn
  Vorstellung der 1. Bundesliga
  Allianz Arena
  WM 2006
  Umfragen
  Auswertungen
  Impressum
  Copyright
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   FC Bayern München
   unabhängiges FCB - Forum
   Partner - Fansite

http://myblog.de/fcb-fansite

Gratis bloggen bei
myblog.de





Teufelskerl Kahn bewahrt Bayern vor frühem Pokal-Aus

(nkj) Spielbericht: DFB-Pokal 1. Runde: Wacker Burghausen vs. FC Bayern
Burghausen – Dank Elfmeterkiller Olli Kahn steht der FC Bayern in der 2. Runde des DFB-Pokals. Nach einer an Spannung und Nervenkitzel kaum noch zu überbietenden Partie errang der deutsche Rekordmeister den Sieg erst im Elfmeterschießen. 4:3 lautete das Ergebnis dort, an dem allen voran Olli Kahn mit zwei gehaltenen Elfern maßgeblichen Anteil hatte. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1-Unendschieden gestanden in einem Spiel, in dem beide Mannschaften vollen Einsatz und Siegeswillen zeigten.

Die 11.582 Zuschauer in der ausverkauften Wacker-Arena sahen zwei engagierte Teams, die ohne taktisches Geplänkel früh ins Spiel fanden und ein wahres Fußballspektakel boten. Schon nach nicht einmal 20 Sekunden hätte der Ball zum ersten Mal im Netz zappeln können, als der Schuss von Laufwunder Franck Ribéry nur knapp das Ziel verfehlte. Es gab Bayern-Torchancen im Minutentakt. Ein ums andere Mal konnte der überragende 18-jährige Torhüter der Burghausener Manuel Riemann, der aus der hervorragend defensiv agierenden Wacker-Truppe noch herausstach, ein Tor des Rekordmeisters abwenden. So war es beispielsweise der Fall bei einem Freistoß von Altintop in Minute 2 und Schüssen von Miro Klose in Minute 13, 26 und 27. Bis vors Tor kombinierten die Bayern nach Lust und Laune, doch beim Abschluss fehlte ein ums andere Mal die Präzision.
So blieb es bis zur Pause beim 0:0-Unentschieden. Dabei konnte man den Münchenern keinen allzu großen Vorwurf machen. Das Kombinationsspiel lief flüssig und die Defensive hatte in den ersten 60 Minuten so gut wie nichts zu tun. In der 61. Minute passierte jedoch das, was passieren muss, wenn man selbst seine dutzenden Torchancen nicht nutzt. Nach einem Freistoß köpfte der Burghausener Neubert den Ball unhaltbar für Kahn ins Münchener Tor. Angespornt durch das 1:0 kämpfte Wacker weiter verbissen um jeden Ball, doch spätestens zu diesem Zeitpunkt waren unkontrollierte Befreiungsschläge die Regel beim Regionalligisten, während der Druck des FCB immer weiter zunahm.
In der 79. Minute erlöste Miro Klose per Kopfball nach Ribérys Ecke schließlich die Bayern-Fans und ermöglichte dem Rekordpokalsieger die Chance auf die Verlängerung. Auch in der Verlängerung waren die Bayern die eindeutig dominierende Mannschaft, aber wie in den 90 Minuten zuvor, fehlte die Genauigkeit beim Abschluss und das nötige Glück, um Keeper Riemann zu überwinden. So verfehlte unter anderem der als Stürmer eingewechselte Daniel van Buyten in Minute 116 und 120 das Tor nur knapp. Das Torschussverhältnis von 49:11 zeigt die deutliche Überlegenheit der Bayern, die getreu ihres typischen Bayern-Gens nie aufgaben und Laufbereitschaft und Engagement zeigten.
Auch das Elfmeterschießen an sich war ein Wechselbad der Gefühle. Der FC Bayern startete mit einem Treffer von Ribéry, während Schulz nur die Latte traf. Mit einem Treffer vorne hatten die Bayern zunächst die bessere Ausgangslage. Doch als sowohl Martins, als auch Sosa und Altintop nicht trafen, mussten die Münchener beim Stand von 4:4 nach 5 Schützen auf beiden Seiten wieder vorlegen. Ausgerechnet der defensiv starke Demichelis scheiterte daraufhin an Wacker-Keeper Riemann. Um ein Weiterkommen zu ermöglichen, musste Olli Kahn also gegen Palionis halten und mit seiner einzigartigen Entschlossenheit zu Siegen gelang ihm das auch. Nachdem Lell schließlich das 5:4 für den FCB erzielte, war wiederum Kahn zur Stelle und parierte den entscheidenden Schuss von Mayer.

Der FCB steht damit in der 2. Runde des DFB-Pokals, die hoffentlich eine etwas entspanntere werden wird. Die Partie offenbarte trotz des knappen Ergebnisses viele positive Elemente im Spiel der „Neuen Bayern“, die Kreativität und Spielwitz bewiesen und die glücklichen, aber hochverdienten Sieger an einem denkwürdigen Montagabend waren. Der heute gezeigte Biss wird sicherlich in den weiteren Pokalspielen eine zentrale Rolle spielen, aber auch bereits am kommenden Samstag, wenn der FCB am 1. Spieltag der Bundesliga um 15:30 Uhr in der Allianz Arena auf Aufsteiger Hansa Rostock trifft.
8.8.07 18:12


Bayern siegen weiter und gewinnen den Ligapokal

(nkj) Spielbericht: Ligapokal Finale: FC Bayern vs. FC Schalke 04
Leipzig – Der FC Bayern hat am Samstagabend den ersten Titel der neuen Saison eingeheimst und ist nach einem 1:0-Sieg über den FC Schalke 04 zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte Ligapokalsieger. Zwar fehlte die Brillianz der letzten Partien, aber die Bayern zeigten sich auch ohne den Star der Vorbereitung Franck Ribéry und Aggressiv-Leader Mark van Bommel durchaus spielfreudig.

43.500 Zuschauer waren zu Gast am ausverkauften Leipziger Zentralstadion und sahen in der Anfangsphase eine durchschnittliche Partie, in der beide Mannschaften aus einer geordneten Defensive heraus agierten und das Spielgeschehen meist auf das Mittelfeld beschränkt war. Lediglich durch Freistöße wurde es vor den Kasten von Olli Kahn und Manuel Neuer gefährlich. In der 10. Minute schoss Bordon den Ball aus etwa 30 Metern zu hoch, in der 22. Minute war es Zé Roberto auf der Gegenseite, dessen Freistoß aus 20 Metern das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte.
Zé Roberto war auch der Aktivposten im Spiel der Bayern. Mit einer überragenden Leistung kontrollierte er das Geschehen, erkämpfte sich in der Defensive die Bälle und leitete zahlreiche Torchancen des FCB durch kluge Pässe ein. So war es auch nach 28 Minuten der Fall, als Sosa fast frei vor dem Tor angespielt wurde, allerdings den Ball nicht optimal und kraftvoll genug traf. Dennoch zeigte auch der Schweini-Ersatz das ein oder andere Mal sein Können als Instinktfußballer. Eine Minute später war es allerdings Rückkehrer Miro Klose, der das 1:0 markierte, als er ein Missverständnis in der Schalker Abwehr clever ausnutzte. Mit dem verdienten 1:0 ging es auch in die Kabine.
In der 2. Hälfte agierten die Schalker etwas druckvoller, doch die klaren Torchancen blieben weitgehend aus. So hatten die Bayern auch die ein oder andere Möglichkeit zu kontern, vorwiegend durch Hamit Altintop per Fernschuss in Minute 51 und 69, als der Ball nur die Latte streifte. Auch der mit Abstand beste Schalker der Partie Kevin Kuranyi konnte die Führung der Bayern nicht mehr egalisieren und so blieb es beim 1:0, wobei die Münchener sogar in der Schlussphase noch mehrere Möglichkeiten ausließen, den Spielstand zu erhöhen.

Der deutsche Rekordmeister hat also seinen ersten Titel in dieser Saison gewonnen, doch dabei soll es nicht bleiben! Bereits am Montag, den 6. August findet das erste DFB-Pokalspiel in dieser Saison statt. Nachdem der FCB im Ligacup bereits alle Mannschaften geschlagen hat, die in der letzten Saison noch vor ihnen standen, sollte die Partie gegen Wacker Burghausen keine allzu große Schwierigkeit darstellen. Dennoch darf man auch diesen Gegner nicht unterschätzen und so hoffen wir auf ein ansehnliches Spiel mit gutem Ausgang aus Sicht der Bayern-Fans.
1.8.07 23:11


Im Sturm gebeutelte Bayern überzeugen auch beim deutschen Meister

(nkj) Spielbericht: Ligapokal Halbfinale: VfB Stuttgart vs. FC Bayern
Stuttgart – Der Spaßfußball beim FC Bayern geht weiter. Durch einen 2:0-Sieg gegen den amtierenden deutschen Meister VfB Stuttgart steht der Rekordmeister im Finale des Ligapokals. Mit Klose, Toni, Podolski, Schlaudraff und Santa Cruz, auf dessen Einsatz verzichtet wurde, um keine Verletzung vor seinem wohl bald anstehenden Verkauf zu riskieren, fehlten dem FC Bayern alle Stürmer. Amateur Sandro Wagner spielte deshalb von Beginn an und lieferte wie die gesamte Mannschaft eine tolle Partie ab.

Die 45.000 Zuschauer im Gottlieb Daimler-Stadion sahen in der Anfangsphase ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften. In der achten Minute zappelte der Ball allerdings schon zum ersten Mal im Netz, was sich wahrlich nicht angedeutet hatte. Mit der ersten Chance des Spiels erzielte der wieder einmal überzeugende Franck Ribéry die 1:0-Führung für den FC Bayern. Aus heiterem Himmel zog der Franzose aus 22 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß ab und schoss den Ball genau ins rechte obere Eck. Nach dem wunderschönen Tor kamen die Bayern immer besser ins Spiel und ließen Ball und Gegner laufen.
Bis zum Halbzeitpfiff blieben die Gastgeber ohne eine einzige Torchance, während der FCB gute Möglichkeiten durch Altintops Distanzschüsse in Minute 17 und 25 ausließ. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas munterer und auch giftiger. Zunächst entschärfte Kahn-Vertreter Michael Rensing, der ansonsten wenig zu tun hatte, einen Schuss aus 20 Metern von Cacau, zwei Minuten später verpasste Bastian Schweinsteiger die Vorentscheidung, als er frei vor dem Tor den Ball nur um den Pfosten lenken konnte.
Der super aufgelegte Sandro Wagner machte es 13 Minuten später besser und erzielte nach einer tollen Kombination über Ribéry und Marcell Jansen das völlig verdiente 2:0. Der Youngster hatte in der 82. Minute sogar noch das 3:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss von Halblinks streifte nur die Latte. Dennoch begeisterte der erst 19-Jährige nicht nur die Fans des FC Bayern München, sondern überraschte auch seinen Amateur-Trainer Hermann Gerland und Uli Hoeneß nach seiner fantastischen Entwicklung in den letzten Wochen.

Der FC Bayern steht durch den Sieg gegen den VfB Stuttgart im Finale des Premiere Ligapokals. Die Fans feierten am Abend besonders ihr neues „Traumduo“ Ribéry und Wagner mit stehenden Ovationen und zeigten sich beeindruckt von der Frische im Spiel der Münchener. Im Leipziger Zentralstadion wartet auf die Bayern der nächste Härtetest gegen Schalke 04, die sich zuvor gegen den KSC und Nürnberg durchsetzen konnten und gegen die Münchener um den ersten Titel der Saison kämpfen. Das Spiel beginnt am Samstag um 18:00 Uhr.
26.7.07 18:53


Bayern zaubert und nimmt Bremen auseinander

(nkj) Spielbericht: Ligapokal Viertelfinale: FC Bayern vs. Werder Bremen
Düsseldorf – Der FC Bayern hat ein erstes Ausrufezeichen in Richtung neue Saison gesetzt. Im Viertelfinale des Premiere Ligapokals gegen Werder Bremen setzten sich die Bayern überraschend mühelos mit 4:1 durch. In der mit 51.000 Zuschauern ausverkauften LTU-Arena in Düsseldorf brillierten vor allem die Neuzugänge um den überragenden Franck Ribéry.

Dabei verlief der Beginn der Partie nicht gerade optimal. Zwar konnten die Münchener bereits nach 45 Sekunden die erste Chance durch Miroslav Klose verbuchen, doch nach neun Minuten erzielte Tim Borowski das 1:0 für die Werderaner. Nach einem ersten Klärungsversuch von Lucio landete der Ball keine fünf Meter vor dem Tor genau vor den Füßen des deutschen Nationalspielers, der die Chance eiskalt nutzte. Auch in der Folgezeit waren die Bremer die spielbestimmende Mannschaft und hatten durchaus die Möglichkeit die Führung auszubauen.
Nach etwa 20 Minuten wendete sich jedoch das Blatt und die Bayern kamen immer besser ins Spiel. Folgerichtig erzielte Bastian Schweinsteiger in der 24. Minute per Kopf den Ausgleich, nachdem Tim Wiese zuvor den Kopfball von Miro Klose nur nach oben abprallen lassen konnte und so Schweini den Ball nur über die Linie drücken musste. Bereits drei Minuten später ließ Neuzugang Hamit Altintop, einer der besten Spieler auf dem Platz, die Bayern-Fans wieder jubeln. Mit einem Traumtor aus 23 Metern in den rechten Torwinkel brachte der Türke die Bayern erstmals in Führung. Der FCB spielte sich daraufhin in einen Rausch und zelebrierte Fußball von einer Art, die man von den Münchenern lange nicht mehr gewohnt war. Der überragende Franck Ribéry schoss den Ball in Minute 35 ins rechte untere Eck, nachdem Schweinsteiger in aussichtsreicher Position die Flanke von Marcell Jansen nur abfälschen konnte.
Bis zur Halbzeit vergaben die Bayern noch einige Chancen und spielten die Bremer regelrecht an die Wand. Auch nach der Pause ging das Fußballspektakel weiter. Die Werderaner hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und so blieb es bei einer äußerst einseitigen Partie. Nach einem absichtlichen Handspiel im Strafraum von Pierre Wome im Strafraum, nutzte Franck Ribéry die Chance vom Elfmeter-Punkt in der 54. Minute zum 4:1-Endstand. In der Folgezeit ließen es die Bayern etwas ruhiger angehen. Lediglich in der Schlussphase gab es noch einmal die Möglichkeit den ohnehin deutlichen Spielstand zu erhöhen, als Altintop in Minute 87 an Torhüter Tim Wiese scheiterte.

Der FC Bayern hat damit sein erstes Pflichtspiel in der neuen Saison eindrucksvoll gewonnen. Neben den Torschützen fiel vor allem Zé Roberto auf der Doppel-Sechser-Position mit dem noch nicht 100-prozentzig fitten Mark van Bommel als genialer Ballverteiler auf. Im Halbfinale des Ligapokals trifft der FC Bayern nun auf den amtierenden Meister aus Stuttgart. Am kommenden Mittwoch um 20:30 Uhr spielen die Münchener im Gottlieb Daimler-Stadion um den Einzug ins Finale.
22.7.07 19:17


Trainingsauftakt an der Säbener Straße

Die neue Saison steht kurz bevor! Der FC Bayern hat die erste Reise mit dem Kurztrip nach Hong Kong schon hinter sich, der erste Titel wurde dort schon eingefahren und der erste Pokal gewonnen, wenn auch einer mit nicht sehr hoher Wichtigkeit und Aussagekraft.
Das Fußballfieber in Deutschland steigt langsam wieder und alle sind besonders gespannt auf die Saison - die Saison mit einem ganz neuen FC Bayern mit alten Zielen.
Die Säbener Straße ist überfüllt wie nie mit Fans und Journalisten, die die neue Truppe um Superstars wie Luca Toni und Franck Ribéry willkommen heißen möchten.
Auch mit der Aktualisierung der Homepage geht es allmählich voran. Neue Umfragen, Sprüche und News sind ebenso vorhanden wie weitere Spielerportraits. Die übrigen werden im Laufe der Zeit folgen. Für Anregungen und Verbesserungswünsche bin ich ebenso froh, wie über kreative Köpfe, die selbst etwas zur Homepage beitragen wollen. Danke schon einmal im Vorraus. Viel Spaß mit der Homepage und der kommenden, sicher spannenden Saison wünscht euch eure
Nasti
3.7.07 20:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung